Woche 3

Am Montag im DGB Bezirk NRW (Deutscher Gewerkschaftsbund Nordrheinwestfahlen) angekommen. Gab es erstmals eine Büroführung über zwei Ebenen und ich konnte sofort mein eigenes Büro beziehen. Montag 23. April 2018: Nach dem kennenlernen aller KollegenInnen, ging es auch schon an die Arbeit, den ganzen Tag durfte ich lauschen, dass ein neuer Report über Hochschulen in NRW erstellt werden soll und hier gab es einige interessante Themen. Im Lehrlingsberiech kannte ich diesen Monitor (Lehrlingsmonitor) schon, aber bei Studierenden war mir das neu. [gute Idee für Österreich]

Dienstag 24. April 2018: Hier durfte ich beim Pressegespräch zum 1. Mai lauschen. Hier kamen über zehn Journalisten aus NRW um die seit Dezember 2017 Vorsitzende Anja Weber (DGB Bezirk NRW)  kennenlernen zu durften und konnten hier ihren politischen Forderungen zum 1. Mai lauschen.

Mittwoch 25. April 2018: Als erstes ging es zum Zug nach Duisburg heute durfte ich die DGB Bezirk NRW Jugend begleiten zum Hauptausschuss des Landesjugendring NRW (bei uns in Österreich die Bunde- u. Landesjugendvertretung). War sehr informativ und zu sehen wie es im Vergleich zu Österreich hier läuft.

Danach ging es von Duisburg mit dem Zug zum Düsseldorfer Flughafen in Hotel Maritim zum Landesdelegiertentag unter dem Motto „Zukunft beginnt jetzt“ der Gewerkschaft der Polizei NRW. Hier ein Satz des Vorsitzenden der Polizeigewerkschaft: „Wir müssen auf die Demokratie in der Polizei aufpassen, da sie ein wichtiger Schlüssel ist“.

Donnerstag 26. April 2018:  Ging es mit der Vorsitzenden Anja Weber nach Essen in das Regionalbüro um dort die KollegenInnen kennenzulernen. NRW ist so groß, dass hier die Vorstellungsrunde der Vorsitzenden noch nicht zu Ende ist. Hier durfte ich den Jugendausbildungsreferenten Jan Mrosek kennenlernen welcher sich rießig über meinen Besuch freute, weil die KollegenInnen in seinem Bereich nach Österreich kommen möchten.

Freitag 25. April 2018: Hier war ein Abendtermin im Vordergrund, aber nicht irgendeiner, sondern der Empfang des NRW Ministerpräsidenten Armin Laschet. Als ich mich bei dem Ministerpräsidenten vorstellen durfte und mich bedankte, dass er ein klares Wort zum Thema Miteinander und nicht Gegeneinander und wir uns nicht spalten lassen dürfen sage. Ihn auf Österreich angesprochen und dass er bitte auch in diese Richtung seine Worte richten würde rollte er die Augen und sagte: „Das ist ein sehr schwieriges Thema“ und wieder musste ich im zustimmen.

Nach diesem Termin ist das wohlverdiente Wochenende angebrochen.

Tschüss Mario

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + = 18