Besprechung mit IGR-Präsident und Besuch der Ortsstelle Ptuj

Hey Leute,

heute Mittwoch, den 25.04.18, hatte ich um 8.00 Uhr eine Verabredung mit dem IGR (Internationaler- Gewerkschaftsrat) -Präsidenten Heinrich Kern, der für den Bereich Slowenien-Steiermark zuständig ist.

Ich hatte den Präsidenten am Wochenende zuvor bei der Grenzsteinwanderung zwischen Bad Radkersburg und Sicheldorf (organisiert von Slowenischen und Österreichischen Gewerkschaften) kennengelernt und habe ihn dort auch auf die Zusammenarbeit mit den Slowenischen Gewerkschaften angesprochen.

Er erklärte mir daraufhin, dass er schon sehr lange auf einen Termin für ein Treffen mit der neuen Präsidentin der ZSSS wartet.

Das war mein Zeichen –ich sagte ihm, dass ich zurzeit in Ljubljana bei der Gewerkschaft bin und versuchen werden, da ich ja an der Quelle sitze, mit den dort handelten Personen zu sprechen.Und siehe da heute, vier Tage später, haben wir uns zum ersten Vorgespräch in Maribor getroffen.

Es freut mich natürlich, dass ich ein Rädchen bewegen konnte und vielleicht ein wenig mithelfen kann, die weitere Zusammenarbeit zwischen der Gewerkschaft in Slowenien und der Steiermark zu beschleunigen.

Um ca. 9.15 Uhr bin ich mit Jolanda, der Sekretärin für die Branche Chemie, zur Zweigstelle der ZSSS und KZI (Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie) nach Ptuj gefahren.

Wir hatten einen Termin mit dem Präsidenten (Andrej) und seine designierte Nachfolgerin (Suzana) von der Firma Perutnina Geflügel.

Den Betrieb selbst durften wir leider nicht besuchen, aus welchem Grund auch immer.

Aus diesem Grund habe ich einige Eckdaten von Perutnina für euch zusammengefasst:

Die Firma Perutnina Ptuj (perutnina = Slowenisch für Geflügel) ist in Slowenien was die Firma Wiesenhof in Deutschland ist – Der größte Geflügelproduzent der Republik.

Ungefähr ein Viertel der Ptujer arbeitet bei Perutnina. Von den insgesamt 24.000 Einwohnern der Verwaltungseinheit Ptuj, leben sogar ca. 10.000 indirekt von der Firma. Das Firmenzeichen, das rot-gelbe Doppel-P, verfolgt einen in Ptuj auf Schritt und Tritt.

Perutnina Ptuj wurde 1905 von dem steirischen Händler Valentin Reinhard als Annahmestelle für Geflügel gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Betrieb im Jugoslawien Titos verstaatlicht. Heute beschäftigt die Aktiengesellschaft Perutnina Ptuj knapp 2700 Angestellte.

So sorgt das Unternehmen nicht nur für 54.160 Tonnen Fleisch, knapp 33 Millionen Küken und 40 Millionen Bruteier, sondern auch für den Arbeitsplatz und den Lebensstandard von fast einem Drittel der Einwohner Ptujs.

Die Firma ist seit Jahrzehnten in ganz Slowenien bekannt und hat Produkte mit eingetragenem Warenzeichen hervorgebracht, wie zum Beispiel die Geflügelwurst „poli“, die schon seit rund 30 Jahren hergestellt wird.

Perutnina Ptuj unterscheidet sich von anderen europäischen Herstellern vor allem durch die geringe Größe der über die ländlichen Gebiete Sloweniens verstreuten Bauernhöfe, der sorgfältig kontrollierten Haltung in geschlossenen Ställen und dem persönlichen Verhältnis zu den Züchtern und deren Sorge für eine tiergerechte Haltung. All das spiegelt sich in dem charakteristischen Geschmack dieser Produkte wieder.

Nach diesem interessanten Gespräch hatten wir ein bisschen Freizeit und machten einen Rundgang durch die Altstadt von Ptuj. Es ist eine wirklich sehenswerte Stadt, es gibt jede Menge Gassen, Cafe´s und alte Häuser.

Der Stau auf dem Nachhauseweg war dann weniger entspannend; wir benötigten für die Strecke, die man sonst in 45 Minuten bewältig, genau 2 Stunden – und das bei 28 Grad Außentemperatur.

Angekommen ging es gleich ins Büro das, Gott sei Dank, sehr angenehm kühl war.

Morgen geht’s zur Außenstelle nach Slovenj Gradec, ca. 11/2 Stunde von Maribor entfernt, ich bin jedenfalls schon sehr gespannt.

Das war es dann auch für heute,

Bis bald Euer Karl Heinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 1 =