In Göteburg bei der IF Metall..

Liebe Alle!

Ich bin nach einem schönen Wochenende in Stockholm, am Sonntag, nun nach Göteburg aufgebrochen. Mittels eines sehr kompfortablen Schnellzug erreichte ich in etwa 4 Stunden Göteburg. Auf dieser Reise bekam mich auch Eindrücke von der Landschaft außerhalb der Großstadt Stockholms. Sie ist sehr weitläufig, eher flach und dünn besiedelt. Immer wieder sah ich Seen mit teilweise echt beeindruckender Größe. (Schweden hat einige tausend Seen, einer davon ist der drittgrößte von Europa. Anm. : nach zwei in Rußland).

Die typischen Landhäuser in Schweden sind aus Holz, in rot mit weißen Ecken.

Meine Gastgeber hier, sind die Gewerkschaft IF Metall. Empfangen wurde ich von Ronny Svensson. Nach einer Vorstellungsrunde begleitete ich ihn heute bei einen seiner typischen täglichen Arbeitstage. Betriebe werden gezielt besucht (in Göteburg gibt’s davon 1200)neueMitglieder geworben. Auch spezielle Fälle, wie die Auflösung einer Stiftung in welche Arbeiter mit einbezahlt haben, werden von der Gewerkschaft bearbeitet. Für Ronny, der als Sekretär tätig ist, ist der persönliche Kontakt zu den Mitgliedern besonders wichtig. Längerfristig kann nur so Vertrauen aufgebaut werden.

Laut Ronny ist es in 99% der Fälle, kein Problem Zutritt in die Betriebe zu bekommen, soll aber nicht heißen, dass sie überall gerne gesehen sind. 😉

Nach der ersten Woche bei den Unionen in Stockholm, bei der ich eher theoretischen Input bekam, war der erste Tag bei der If Metall, eine willkommene Abwechslung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 1 = 6