2 Wochen beim DGB in Berlin – Rückblick

Wochenrückblick die 1

Die erste Woche des Praktikums habe ich beim DGB Bundesvorstand in den beiden Abteilungen Sozialpolitik und Arbeitsmarktpolitik verbracht.

Durch die zahlreichen Unterschiede der deutschen zu den österreichischen Systemen wie z.B. Renten oder auch Sozialversicherungen war die Woche sehr lehrreich, aber auch mit sehr vielen Diskussionen geprägt.

Durch die einzelnen Gespräche mit den jeweiligen Fachexperten und den Besprechungen bei welchen ich dabei sein durfte, bekam ich sehr viel Hintergrundwissen in den Themen.

Hierzu möchte ich auf 2 Themen genauer eingehen.

 

Thema 1: Arbeitsbereich Gesundheit/Pflege/SV

Es gibt in Deutschland 116 verschiedene Krankenkassen.

92 % aller Deutschen sind bei einer staatlichen Krankenkasse und 8 % sind bei einer privaten Krankenkasse versichert.

Diese werden, wie auch in Österreich, durch die Selbstverwaltung verwaltet. Jedoch werden diese nicht nach dem AK Wahlergebnis besetzt, sondern durch Sozialwahlen welche alle 6 Jahre stattfinden.

 

Thema 2. Migration &Antirassismuspolitik

In Deutschland haben 40% der Belegschaftsvertreter Migrationshintergrund.

Es gibt zwei große Projekte zu den Themen:

Faire Mobillität :

http://www.faire-mobilitaet.de/++co++aad7ecc8-efae-11e1-8a24-00188b4dc422

&

Faire Integration:

https://www.hessen.netzwerk-iq.de/aktuelles/news/artikel/iq-projekt-faire-integration-startet-mit-arbeits-und-sozialrechtlicher-beratung-von-gefluechteten.html

 


 

Wochenrückblick die 2

Die zweite Woche des Praktikums verbrachte ich in der Abteilung Jugend im Bundesvorstand.

Die ehrenamtliche Struktur in der Jugend ist unserer sehr ähnlich.

Die hauptamtliche Struktur ist jedoch geprägt von den Fördermitteln des Bundes.

In Deutschland wird seit vielen Jahren die Kinder- und Jugendarbeit durch staatliche Unterstützung gefördert.

Dadurch können Projekte wie z.B. die Berufsschularbeit und sehr viele weitere Projekte gut umgesetzt werden.  Die Förderrichtlinien lassen nicht nur Materialkosten, sondern auch Personalkosten zu.

Es gibt zwei Projekte, die über die Internetseite (http://jugend.dgb.de) betrieben werden und zwar handelt es sich dabei um die Themen: Berufliche Ausbildung (Doktor Azubi) und um das Studium (Students at Work). In beiden Bereichen wird mittels online Tools Rechtsberatung kostenlos angeboten.

Diese beiden Tools kommen sehr gut bei den Jugendlichen an, alleine bei Doktor Azubi sind im Jahr 2018 bereits 400.000 Beratungen erfolgt.

Die Woche war für mich sehr interessant und vor allem konnte ich mir einige Ideen für unsere Jugendarbeit mitnehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + = 19